Die Amazonen

Die Amazonen sind ein loser Verbund von Stämmen, die vor fast einem Jahrzehnt auf Leonera erschienenen sind. In großen Kanus sind sie dem Weg uralter Knotenkarten gefolgt und auf Leonera gelandet, um nachzusehen, was auf dieser Insel den Fluss der Energien zur Großen Erdmutter behindert. Der Verdacht, dass einige mächtige Schamaninnen im Heimatland diese Behinderungen lediglich erfunden haben um eine Reihe unliebsamer Stammesführerinnen weit weg jenseits des Großen Wassers zu wissen, ist selbstverständlich völlig unbegründet.

Es hat eine Weile gedauert, bis der Rest der Insel mitbekommen hat, dass die Amazonen durch den Dschungel streifen. Ab und an sah jemand Federn am Waldrand blitzen, aber das hätten auch Vögel sein können. Dann jedoch begannen die jungen Männer der Vorstädte über Nacht im Dschungel zu verschwinden und erst am nächsten Morgen breit grinsend aber verschwiegen wieder zu erscheinen. Dann mehrte sich die Zahl der ausgesetzten Babys plötzlich sprunghaft – alle von ihnen männlich. Und als dann noch Frauen gewalttätiger Männer in den Dschungel flohen und Monate später als schwerbewaffnete Kriegerinnen wiedererschienen, da war aus den Gerüchten Gewissheit geworden – die Amazonen waren hier.

Die Amazonen halten sich hauptsächlich im Dschungel auf, wo sie nach den Heiligtümern ihrer Ahnen suchen um sie spirituell zu reinigen. So eng ist ihre Verbundenheit mit dem Dschungel, dass viele von ihnen sich leichter durch ihn bewegen und weiter durch ihn sehen können. Und wenn ein Arquebusier der Armada mitleidig die Bögen und Blasrohre der Amazonen belächelt, wird ihm das Grinsen schnell vergehen, wenn er von jemandem beschossen wird, den er nicht sehen kann und der nicht lange nachladen muss.

Ihre Naturverbundenheit geht sogar so weit, dass sie es auf fast übernatürliche Weise immer irgendwie schaffen, einen Wald in der Nähe zu haben, wo immer sie auch kämpfen. Darüber hinaus leistet die Natur ihnen noch handfestere Schützenhilfe in Form von Oncas – großer Raubkatzen die aufs Wort gehorchen.

Amazonen halten Kleidung für so befremdlich, dass sie nicht-Amazonen als Stoffhäute bezeichnen, was sie aber nicht davon abhält, sich mit Federn, Armbändern und den Zeichen ihres Stammestotems zu schmücken. Vollwertigen Jägerinnen oder Kriegerinnen ist die Stammeszugehörigkeit sofort anzusehen, sei es ob einer Krokodilmaske, eines Affenschwanzes oder der Fangklauen der Mantiskriegerinnen.

Auf dem Schlachtfeld achten die Amazonen darauf, ihre Stärken auszuspielen: die geschickte Ausnutzung von Gelände, das nur sie durchdringen können, die hohe Feuerrate, mit der Schwarzpulverwaffen einfach nicht mithalten können und das schnelle Entschwinden durch das Dickicht, durch das die allermeisten Gegner ihnen nur langsam folgen können. Sie sollten sich vor langwierigen Nahkämpfen in Acht nehmen, das liegt vielen von ihnen eher weniger. Obwohl die Gorillakriegrinnen da anderer Ansicht sind.

Hast du eine Schwäche für’s starke Geschlecht? Dann willkommen im Dschungel!


Einen sehr guten und detaillierten Podcast zur Mannschaft findet ihr bei Radio Longfall im Gasthaus GeflüsterDie Amazonen